Zielgruppen

Jugendliche im Alter zwischen 15 und 21 Jahren bzw. bis zum vollendeten 24. Lebensjahr (alle Jugendlichen mit Behinderung bzw. sonderpädagogischem Förderbedarf, Lernbehinderung, sozialen oder emotionalen Beeinträchtigungen)

Zugang/Regionale Zuständigkeit

Aufnahme: Erstgespräch bei der Standortleitung im Beisein des Jugendcoaching; im Anschluss werden Schnuppertage vereinbart, nach den Schnuppertagen wird fix zu- oder abgesagt.

Eintritt

Laufender Einstieg möglich

Kapazitäten

45 Plätze (25 Handwerk / 20 Gastro)

Beschreibung und Inhalte

In der Produktionsschule wird praktisches Tun und Lernen kombiniert als auch durch soziales Lernen in der Gruppe, Sport sowie individualisiertem Coaching ergänzt. Zusätzlich werden Workshops und Projektwochen angeboten. Die Teilnahme an der Produktionsschule endet mit konkreter Empfehlung für den nächsten Ausbildungsschritt. Es wird ein Abschlussbericht inklusive Kompetenzprofil übergeben.

Trainingsmodule

2 Standorte:
Gastro Standort – Trainingsmodule

  • Küche (10 Plätze)
  • Verkauf 1 (Buffetbetrieb Sozial-medizinisches Zentrum Süd) (5 Plätze)
  • Verkauf 2 (Buffetbetrieb Bezirksgericht Meidling) (5 Plätze)

Handwerk Standort – Trainingsmodule

  • Holzverarbeitung (8-10 Plätze)
  • Reparatur und Wiederverwertung (8-10 Plätze)
  • Kreativ (8-10 Plätze)

Alle Trainingsmodule:
2 Tage pro Woche praktisches Training
1 Tag Fachspezifische Theorieeinheiten, Exkursionen, Workshops

Coaching

Coaching im Sinne einer Bezugsbetreuung (eine bestimmte Person für eine teilnehmende Person); Schwerpunkt im Einzelsetting; Coachinggespräche finden regelmäßig mindestens 1x proWoche statt

Wissenswerkstatt

Wissenswerkstatt findet an 2 Tagen pro Woche statt, davon 1 Tag Basisbildung (Deutsch, Mathematik, EDV, Lebenspraktische Themen) und 1 Tag Sozialkompetenztraining

Sport und Bewegung

Bewegung und Sport: 1 x pro Woche; integriert in den Kurs sowie externe Angebote

Ziele

Die Produktionsschule unterstützt die Jugendlichen beim Erwerb sozialer Kompetenzen und Kulturtechniken, die für den Einstieg in die gewünschte berufliche Erstausbildung notwendig sind, den Möglichkeiten der Jugendlichen entsprechen und ihnen die besten Entwicklungschancen bieten. Ziel ist es die individuelle Ausbildungsfähigkeit zu erlangen und Jugendliche auf den nächsten Ausbildungsschritt (Lehre, verlängerte Lehre, Teilqualifikation) vorzubereiten.

Förderdauer

12 Monate mit Option auf Verlängerung

Stundenausmaß

Rund 30 Wochenstunden

Finanzielle Ansprüche

Anspruch auf DLU (AMS)

Kontakt

BOK und BOKgastro
Längenfeldgasse 13-15
1120 Wien
https://www.vhs.at/de/projekte/bok

Kontakt

Standort: „Gastro“ Mag.a Astrid Pfafl, BA
Längenfeldgasse 13-15
1120 Wien
astrid.pfafl@vhs.at
Standort: „Handwerk“ Thomas Nigl, MBA MSc
Lazarettgasse 27
1090 Wien
01-891 74–112 506
thomas.nigl@vhs.at

Barrierefreiheit

Der Zugang zu den Räumlichkeiten der Einrichtung ist rollstuhltauglich.

Träger

Die Wiener Volkshochschulen GmbH

Fördergebersystem

Sozialministeriumservice, ESF, AMS (DLU für teilnehmende Jugendliche)

TAS/NR.

336965

Stand

März 2019

Übergeordnetes Angebot

Produktionsschule – Allgemein

Unterstützung der Jugendlichen beim Erwerb jener Kompetenzen, die als Einstiegsvorraussetzungen für das jeweils individuell passende Berufsfeld gelten.