Zielgruppen

Jugendliche und junge Erwachsene nach Beendigung der Schulpflicht im Alter von 15 – 21 Jahren, Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf oder Behinderung im Alter von 15 – 24 Jahren, ausgrenzungsgefährdete Jugendliche, Jugendliche mit psychischen Problemen (Psychotherapie vor Ort)

Zugang/Regionale Zuständigkeit

Absolviertes Jugendcoaching und Meldung beim AMS, laufender Einstieg möglich, Erstgespräche können laufend telefonisch vereinbart werden, im Anschluss an das Erstgespräch werden Schnuppertage vereinbart.

Eintritt

Laufender Einstieg möglich

Kapazitäten

41 Plätze

Beschreibung und Inhalte

Praktisches Tun und Lernen wird kombiniert und durch soziales Lernen in der Gruppe, Sport sowie individualisiertem Coaching ergänzt. Die Teilnahme an der Produktionsschule endet mit einer konkreten Empfehlung für den nächsten Ausbildungsschritt. Es wird ein Abschlussbericht inklusive Kompetenzprofil übergeben.

Zusatzangebote:
Expertinnen- und Expertenangebote zu div. Themen z.B. Suchtprävention, First Love, Diversity… Kultur und berufsspezifische Exkursionen, psychologische Beratung und bei Bedarf Psychotherapie. Themen Workshops z.B.: Selbstverteidigung für Mädchen, Männer im Gespräch für Burschen, Rhythmische Musik, Stylingberatung.

Trainingsmodule

Interne Arbeitstrainings in der Küche, der Reinigung, der Instandhaltung (Reparaturarbeiten, Malerarbeiten etc.) und im Büro/EDV. Kleine Tischlerwerkstatt für erste Erfahrungen mit Holz. Zusätzlich die Bereiche Elektroinstallation, Technisches und Textiles Werken. Arbeitstrainings laufen regelmäßig parallel zueinander. Die Gruppengrößen belaufen sich auf 3-6 Jugendliche, alle Jugendlichen können alle Bereiche durchlaufen. In der Außenstelle nutzen wir auch die Möglichkeit zur Gartenarbeit und um Palettenmöbel oder andere Dekostücke zu entwerfen und zu bauen.

Externe Arbeitstrainings: In Kooperation mit Betrieben am regulären Arbeitsmarkt finden in Kleingruppen Arbeitstrainings in der Regalbetreuung mit Kundinnen- und Kundenkontakt (Baumarkt und Lebensmittel) und in der Systemgastronomie statt. Der größte Teil der Berufserprobungen findet aber ganz individuell statt und zwar in allen möglichen Berufsfeldern in unseren Kooperationsbetrieben.

Coaching

Coachinggespräche finden regelmäßig im Einzelsetting statt.

Aufgaben: Case Management und Kooperation mit den Trainerinnen und Trainern, Betriebskontakte, Eltern-/Angehörigenarbeit, Entwicklungs- sowie Reflexionsgespräche, Krisenintervention und Begleitung bei diversen externen Terminen.

Wissenswerkstatt

Unter fachkundiger Anleitung intensive schulische Nachförderung in den Fächern D, M, E. Auch Allgemeinwissen, Umgang mit neuen Medien/EDV und verbale Ausdrucksfähigkeit sind Teile des Lernprogramms in der Wissenswerkstatt. Mit max. 5 Teilnehmenden wird sehr individuell auf besondere Lernschwierigkeiten eingegangen. Zusätzlich Legasthenie- und Dyskalkulietraining im Einzelsetting. Richtige Umgangsformen, gesunde Ernährung und Hygiene sind ebenso Inhalte der Wissenswerkstatt wie soziales Kompetenztraining, das ständig ins Training miteinfließt. Projekte zu unterschiedlichen Themen wo es v.a. um Teamarbeit, Verantwortungs- und Rollenverteilung geht.

Sport und Bewegung

Kraft-/Ausdauertraining im Fitnesscenter, Indoor-Klettern, Sport & Fun-Halle, Kampfsportarten (derzeit LatarDo), Outdoorsport (Wandern, Laufen, Nordic Walking, Slacklining), Koordinationstraining, Stretching, Yoga, Entspannungstechniken, Schwimmen, Radfahren, Eislaufen, Ballspiele. Jeden Montag Nachmittag Sport.

Ziele

Die Produktionsschule unterstützt die Jugendlichen beim Erwerb sozialer Kompetenzen und Kulturtechniken, die für den Einstieg in die gewünschte berufliche Erstausbildung notwendig sind, den Möglichkeiten der Jugendlichen entsprechen und ihnen die besten Entwicklungschancen bieten. Ziel ist es die individuelle Ausbildungsfähigkeit zu erlangen und Jugendliche auf den nächsten Ausbildungsschritt (Lehre, verlängerte Lehre, Teilqualifikation) vorzubereiten.

Förderdauer

12 Monate mit Option auf Verlängerung

Stundenausmaß

Individuelles Stundenausmaß, max. 28 Wochenstunden

Kurszeiten: Mo-Do 8:00 -15:00 Uhr, ein Tag davon nur bis 13:00 Uhr (Di, Mi od. Do), Freitag 8:00-11:30 Uhr

Finanzielle Ansprüche

Anspruch auf DLU (AMS)

Kontakt

Jobmania
Kleine Stadtgutgasse 9
1020 Wien
01-274 00 33
jobmania@berufsboerse.at

Barrierefreiheit

Der Zugang zu den Räumlichkeiten der Einrichtung ist rollstuhltauglich.

Träger

Verein Wiener Berufsbörse

Fördergebersystem

Sozialministeriumservice, ESF, AMS (DLU für Teilnehmerinnen und Teilnehmer)

TAS/NR.

336809

Stand

März 2019

Übergeordnetes Angebot

Produktionsschule – Allgemein

Unterstützung der Jugendlichen beim Erwerb jener Kompetenzen, die als Einstiegsvorraussetzungen für das jeweils individuell passende Berufsfeld gelten.