Zielgruppen

  • In Wien lebende Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 15 und 25 Jahren mit Bedarf an Basisbildung.
  • Erwachsene und junge Erwachsene, die ihren Pflichtschulabschluss nachholen wollen.

Zugang/Regionale Zuständigkeit

Offener Zugang nach einem Erstgespräch

Eintritt

Erstgespräche nach Voranmeldung. Einschreibung erfolgt nach einem ausführlichen Beratungsgespräch.

Kapazitäten

  • Basisbildung: 10 Kursplätze pro Semester
  • Brückenkurs: 10 Kursplätze pro Semester
  • Pflichtschulabschluss: 60 Kursplätze pro Jahr, ca. 20 pro Lerngruppe

Beschreibung und Inhalte

  • Basisbildung: Grundkompetenzen in Deutsch, Mathematik und IKT und Englisch
  • Brückenkurse: Vorbereitung auf den Pflichtschulabschluss
  • Pflichtschulabschluss: Vorbereitung auf die Externistenprüfungen

Ziele

Die Kurse an der VHS 20 unterstützen Jugendliche, junge Erwachsene und Erwachsene

  • beim Erwerb von Grundbildung und von Schlüsselkompetenzen
  • bei der Vorbereitung auf den Pflichtschulabschluss
  • beim Einstieg oder Wiedereinstieg in das österreichische Bildungssystem
  • bei der Planung des weiteren Bildungs- und Berufsweges

Förderdauer

Förderbestimmungen lt. I:EB bzw. ESF

Stundenausmaß

  • Basisbildung: Semesterkurse (Start: Frühjahr bzw. Herbst; jeweils 320 UE)
  • Brückenkurs: Semesterkurse (Start: Frühjahr bzw. Herbst; jeweils 320 UE)
  • Pflichtschulabschluss: Jahreskurse (Start: September 1160 UE)

Finanzielle Ansprüche

  • Die Kurse sind für die teilnehmenden Personen kostenlos.
  • Personen von PSA- oder Basisbildungskursen können, wenn sie die Voraussetzungen erfüllen, DLU vom AMS erhalten.

Kontakt

Mag.a Kathrin Niedermoser
Raffaelgasse 11-13; 1200 Wien
01-89 174–120 113
kathrin.niedermoser@vhs.at

Ansprechperson

Mag.a Kathrin Niedermoser: 0699 189 175 34

Barrierefreiheit

Der Zugang zu den Räumlichkeiten der Einrichtung ist nicht rollstuhltauglich.

Träger

Die Wiener Volkshochschulen GmbH / VHS Brigittenau

Fördergebersystem

Die Kurse werden im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung und des ESF gefördert.

Stand

März 2019