Kompetenzblätter

Kompetenzblätter unterstützen die Beratung von Jugendlichen

Der Fachbereich Übergang Schule-Beruf hat die verantwortungsvolle Aufgabe mit den Jugendlichen den nächsten passenden Integrationsschritt festzulegen. Um dies leisten zu können, müssen sie eine Vielzahl von Informationen verarbeiten. Die Koordinationsstelle unterstützt dabei durch einfache Übersichtsmaterialien.

Die Kompetenzblätter unterstützen den Fachbereich ganz konkret dabei:

  • Sie stellen die Einstiegsanforderungen für die Ausbildungsformen ÜBA 1, ÜBA 2, Verlängerte Lehre und Teilqualifikation vergleichend nebeneinander und schaffen schnell und auf einen Blick einen klaren Überblick.
  • Die beispielhafte und praxisnahe Beschreibung einzelner Kompetenzen machen die Einstiegsanforderungen sehr schnell und leicht für jeden nachvollziehbar.

Der Nutzen für den Fachbereich ist vielfältig:

  • Die Informationen stehen allen gleichermaßen zur Verfügung. Der Fachbereich muss nicht selbständig recherchieren.
  • Die Unterlagen sind gemeinsam mit dem Fachbereich für den Fachbereich erarbeitet. Sie sind verlässlich.
  • Die Kompetenzblätter unterstützen bei der Vor- und Nachbereitung von Beratungen (auch mit Eltern), bei der Ausgestaltung des Trainings in Produktionsschulen, bei der Einschulung und bieten Gewissheit über die qualitativen Einstiegsvoraussetzungen.

Die Koordinationsstelle hat in 6 Berufsobergruppen für insgesamt 16 Lehrberufe Kompetenzblätter gemeinsam mit dem Fachbereich erstellt.

Was die Kompetenzblätter nicht sind

  • Ein Ersatz für die Informationen im Berufsinformationscomputer oder im Berufslexikon des AMS.
  • Eine reine Checkliste zur Zuordnung von Jugendlichen zu einer Ausbildung bzw. Ausbildungsform, in dem Sinne, dass man vorhandene und fehlende Kompetenzen einfach zusammenrechnet.