Bürgerinitiative „Recht auf Bildung für alle Kinder“

Jugendliche mit Benachteiligungen und erhöhtem Unterstützungsbedarf haben es bezüglich ihrer Schullaufbahn besonders schwer, da sie nach den 9 Pflichtschuljahren von Rechtswegen maximal ein 10. Schuljahr machen dürfen. Weitere Schuljahre könnten diese Jugendlichen unterstützen, ihre persönlichen und schulischen Fähigkeiten auszubauen. Bis dato gibt es jedoch keinen Rechtsanspruch auf ein 11. und 12. Schuljahr.

Aufgrund einer Elterninitiative, die das 11. und 12. Schuljahr einfordert, wird im Parlament nun eine Gesetzesänderung besprochen, die sich mit dem Rechtsanspruch auf ein 11. und 12. Schuljahr für Jugendliche mit Beeinträchtigungen befasst.

Um der Forderung Gewicht zu verleihen, ist es wichtig, die Bewegung durch eine Zustimmung zu unterstützen.

Nähere Informationen zu diesem Anliegen sowie die Möglichkeit die Forderung zu unterstützen finden sich auf der Parlament Webseite der Republik Österreich.

Übersicht „Zugänge Deutsch- und Bildungsangebote“

Die Koordinationsstelle hat eine neue Übersicht „Zugänge Deutsch- und Bildungsangebote“ erstellt, die dem Fachbereich am Übergang Schule-Beruf einen kompakten Überblick über die verschiedenen Angebote für unterschiedliche Zielgruppen bieten soll.

Die Übersicht umfasst Informationen zu folgenden geförderten Deutsch- und Bildungsangeboten:

  • FSW – „Integration ab Tag 1“
  • MA 17 – „StartWien“
  • ÖIF – „Startpaket Deutsch und Integration“
  • AMS – „Deutsch- und Bildungsangebote“

Es werden die verschiedenen Zielgruppen sowie Zugänge bzw. erste Anlaufstellen abgebildet, ebenso wie Informationen zu Sprachstanderhebung, den angebotenen Sprachniveaustufen in Deutsch und die Möglichkeit der Förderung einer ÖIF-Prüfung. Auch ein Link zu weiterführenden Deutsch- und Basisbildungsangeboten ist angeführt.

Die Übersicht kann über die Webseite der Koordinationsstelle unter dem Reiter Grundlagen in der Auswahlmöglichkeit „Angebotslandschaft“ in der aktualisierten Projektlandschaft für Jugendliche bis 24 Jahre in Wien im Bereich Bildung in der Unterkategorie Basisbildung sowie unter Übersichten abgerufen werden.

Orange the World: 16 Tage gegen Gewalt an Mädchen und Frauen

Die Zeit zwischen 25. November und 10. Dezember steht jährlich im Zeichen der Bewusstseinskampagne Orange the World. Dieser Aktionszeitraum wird weltweit genutzt, um das Ausmaß und die verschiedenen Ausprägungen von Gewalt gegen Mädchen und Frauen zu thematisieren. Weltweit erstrahlen in diesen 16 Tagen Gebäude in oranger Farbe, um ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu setzen. 2022 findet die Kampagne zum Schwerpunktthema #LetsEndFemicide statt.

Neben verschiedenen Veranstaltungen und einer Medienkampagne in Printmedien und auf Infoscreens informiert auch die Broschüre „STOPP! Gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“ in sieben Sprachen über Formen von Gewalt. Darüber hinaus unterstützt die Broschüre betroffene Frauen und Mädchen mit Kontaktadressen und Anlaufstellen.

wienXtra: Kampagne „BE YOU. BE XTRA.“

In der Kampagne „BE YOU. BE XTRA.“ von wienXtra, steht die psychische Stärkung von Jugendlichen im Mittelpunkt.

Jugendliche sind mit zahlreichen Herausforderungen wie Druck in der Schule oder in Ausbildungen, eingeschränkte Sozialkontakte, familiäre Problemlagen und Zukunftsängsten konfrontiert und das wirkt sich auf die seelische Gesundheit aus. Die Kampagne von wienXtra soll Jugendliche darin stärken und ermutigen, so zu sein und sich so zu zeigen, wie sie sind. Mit Stärken und Schwächen, Fehlern und Talenten, Vorlieben und Abneigungen.

In den Herbstferien finden kostenlose Workshops unter dem Motto no pressure“ statt und sollen Jugendliche dabei unterstützen sich bei unterschiedlichen Aktivitäten ohne Leistungsdruck ausprobieren zu können. Informationen zu den Workshops sowie die Anmeldemöglichkeiten stehen auf der WienXtra Frish-Webseite zur Verfügung.

Die Kampagne wird von einer Plakatserie begleitet und kann online über Instagram verfolgt werden.

Die Workshops werden im Rahmen von Frish, dem neuen Jugendprogramm von wienXtra, umgesetzt.

BÖP: Gesund aus der Krise

Das österreichweite Projekt Gesund aus der Krise wird vom Berufsverband österreichischer Psychologinnen und Psychologen (BÖP) in Kooperation mit dem Österreichischen Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP) umgesetzt.

Kindern und Jugendlichen bis 21 Jahren, die psychische und psychosoziale Belastungen als Folge der COVID-19 Pandemie aufweisen, wird niederschwellig und ohne lange Wartezeiten eine psychologische oder psychotherapeutische Behandlung angeboten.

Pro Person stehen 15 kostenlose klinisch psychologische, gesundheitspsychologische oder psychotherapeutische Behandlungseinheiten im Einzel- oder Gruppensetting zur Verfügung.

Eine Anmeldung über das Online-Anmeldeformular oder telefonisch unter die Service-Nummer 0800 800 122 ist durch zuweisende Stellen wie schulische, soziale oder ärztliche Einrichtungen, durch Erziehungsberechtige oder durch Jugendliche ab 14 Jahren eigenständig möglich.

Innerhalb der NEBA-Angebote ermöglicht aktuell das Projekt #change, umgesetzt vom BÖP, Jugendlichen und jungen Erwachsenen kostenlos und niederschwellig klinisch-psychologische Beratung und Behandlung sowie gesundheitspsychologische Prävention und Beratung in Anspruch zu nehmen.

Weitere Informationen können der BÖP-Webseite, dem Gesund aus der Krise-Infofolder sowie dem #change-Infofolder entnommen werden.

Die Projekte „Gesund aus der Krise“ und #change werden durch das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gefördert.

Informationsblatt Ukraine

Die Koordinationsstelle stellt mit dem Informationsblatt Ukraine (Stand: 1. Dezember 2022) eine Übersicht zu relevanten Informationen und aktuellen Unterstützungsangeboten für geflüchtete Menschen aus der Ukraine zur Verfügung.
Diese dient dem Fachbereich am Übergang Schule – Beruf zur Unterstützung und bietet einen Überblick zu folgenden Themen:

  • Erste Informationen
  • Informationen Schulplatzvergabe
  • AMS / Arbeitsaufnahme
  • Deutschkurse
  • Informationen für Menschen mit Behinderung
  • Informationen für Jugendliche
  • Umgang mit Krisensituationen
  • Aufenthaltsrecht

Aufgrund der kontinuierlichen Anpassung der Unterstützungsangebote kann es zu Änderungen kommen, die im Informationsblatt nicht abgebildet sind.

EU Jugendialog: Online-Umfrage

Der EU-Jugenddialog lädt junge Menschen zwischen 14 und 30 Jahren ein an der Online-Befragung zum Thema „Zusammen für ein nachhaltiges und inklusives Europa“ teilzunehmen. Damit wird jungen Menschen aus ganz Europa die Möglichkeit geboten, 18 Monate lang ihre Meinungen und Ideen zum Thema einzubringen. Die Teilnahme dauert nur 5 bis 10 Minuten und am Ende werden unter den Teilnehmenden ein Interrail-Ticket sowie drei Bodyshop-Pakete verlost.

Der Jugenddialog ist ein EU-weiter Prozess, der Beteiligungsmöglichkeiten auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene schafft und den jugendpolitischen Austausch fördert und verbessert.

AMS BerufsInfoZentrum: Chat

Das BerufsInfoZentrum bietet die Möglichkeit über den BIZ-Chat in direkten Kontakt zu treten. Die BIZ Beraterinnen und Berater informieren bei Fragen rund um die Themen Berufe, Ausbildungen, Jobsuche, Bewerbungen und Berufseinstieg sowie Berufswechsel.

Der BIZ-Chat ist über WhatsApp unter 050 904 163200 und über die AMS-Webseite erreichbar.

Zu folgenden Zeiten steht der Chat zur Verfügung:

  • Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 15:00 Uhr
  • Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr

 

WUK, Projekt >ENTER< - neues Angebot

Das WUK entwickelte, im vom Digifonds der AK Wien finanzierten Projekt >ENTER<, Werkzeuge zur Unterstützung von Jugendlichen beim Eintritt in die digitale Welt.

Im Rahmen des einjährigen Projekts wurden innovative Tools für die Bildungs- und Berufsberatung entwickelt und erprobt. Fachkräften stehen die Werkzeuge ab sofort kostenlos auf der >ENTER<-Webseite zur Verfügung.

Werkzeuge zum Eintritt in die digitale Welt:

  • Atlas: Interaktiver Wien-Plan mit Einrichtungen, die kostenlosen Zugang zu Computer und Internet ermöglichen.
  • Digitale Ersthilfe: Fachkräfte unterstützen sofern das Handy und der Laptop nicht mehr funktionieren.
  • Video-Tutorials: Kurze Video-Anleitungen zu wichtigen Tools für Bewerbung und Job-Einstieg.

Nähere Informationen können dem ENTER-Folder sowie dem Infomail Nr. 75 entnommen werden.

ZIB Training U25 – Woman Empowerment

Das Angebot bietet eine Anlaufstelle für junge Mütter unter 25 Jahre. Durch Workshops, Vorträge, Beratung sollen interessierte junge Frauen bei persönlichen Herausforderungen und bei der beruflichen Zukunftsentwicklung unterstützt werden.

Zielgruppe: junge Mütter unter 25 Jahre

Ziel der Teilnahme im U25 – woman empowerment Programm ist es jungen Müttern die Möglichkeit zu bieten einen gegenseitigen Austausch zu führen, bei persönlichen Herausforderungen Unterstützung zu finden und Hilfe bei der eigenen beruflichen Entwicklung zu erfahren.

Sofern die Zielgruppenvoraussetzungen erfüllt sind, kann bei Interesse der Standort direkt aufgesucht werden. Am Standort steht eine begleitende Kinderbetreuung zur Verfügung. Lageplan und Orientierungsvideo sind auf der Webseite zu finden.